10 Tipps für den Permakulturgarten im Winter

Der  Winter ist eine Ruhephase, die Vegetation macht Pause und das Leben der Pflanzen  hat sich tief in den Boden zurückgezogen. Gut, wenn der Garten in dieser Zeit mit einer schönen Mulchschicht aus Blättern,  Stroh und anderem Pflanzenmaterial  bedeckt ist! Hier unsere 10 Winter-Tipps für den Permakulturgarten – und seine Freunde:

 

  1. Mulchschicht kontrollieren und evtl. mit zusatzlichem Planzenmaterial verstärken, z.B. Stroh oder Laub.
  2. Bestimmte Pflanzen benötigen auch im Winter etwas Wasser, zum Beispiel neu angepflanzte Hecken oder Kübelpflanzen, die man untergestellt hat. Daher, wenn es frostfrei ist: am besten regelmäßig mit etwas Wasser versorgen!

3. Auch wenn draußen noch Schnee liegt: Wer ein frostgeschütztes Gewächshaus hat, kann hier schon im vorangeschrittenen Winter, also ab Ende Februar, damit beginnen, Gemüse auszusäen!  Geeignet sind vor allem Pflanzen, die nicht allzu viel Licht benötigen, wie zum Beispiel Radiesschen, Gartenkresse oder Schnittsalat.

4. In einem Werkzeugschuppen oder Hobbykeller lässt  sich  im Winter gut die Pflege und Reparatur von Gartengeräten in Angriff nehmen!

5. Im Haus zusammen  Brot backen, Seife herstellen, Wolle spinnen oder seine Vorratskammer aufräumen!

6. Der Winter ist die ideale Zeit, um Freundschaften zu gleichgesinnten Permakultur-Gärtnern und Freunden zu pflegen. Was gibt es Schöneres als bei Kerzenschein Briefe zu schreiben (statt E-Mails und Tweets), oder endlich  mal wieder gemeinsam vegetarisch zu kochen?

7. Lesen, lesen, lesen! Am besten alles über Permakultur,  ökologische Landwirtschaft oder zum Beispiel Bienen und Imkern!

8. Wer einen hellen Kellerraum, eine kleine Werkstatt oder eine windgeschützte Terasse hat, kann hier im Winter verschiedene nützliche Dinge  selber bauen, zum Beispiel Nistkästen, Bienenkörbe, Seifenformen oder Apfelhäcksler …

9. Yoga, Meditation und  Qigong verhelfen zu innerer Ruhe und machen glücklich! Der Winter ist eine gute Zeit, um sich damit zu beschäftigen (oder endlich damit anzufangen)! Auch für eine entschlackende Fasten- oder Ayurvedakur ist der späteren Winter als “Ruhephase” sehr gut geeignet!

10. Schlafen. Gut frühstücken und das Leben wie ein Bär genießen.  Denn was gibt es schöneres als eine behagliche Höhle, Honig, einen tollen Permakultur-Garten und intakte Natur? Es lohnt sich, gemeinsam dafür zu kämpfen!  ;-)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.