Aktionstag gegen CETA +TTIP am Sa., 17.September 2016!

Aufruhr im Gemüsebeet! Denn wer jetzt in seinem Permakulturgarten die letzten Bohnen zupft und Kartoffeln erntet, der kann gar nicht anders und hat beängstigende, globale Dinge im Kopf. Angeblich hat zwar inzwischen sogar Vize-Kanzler Sigmar Gabriel, die Verhandlungen zum “transatlantische Freihandelsabkommen” TTIP für vorerst aussichtslos erklärt – aber an  CETA, dem kanadischen TTIP-Äquivalent, hält er fest! Schlimm genug, denn auch CETA würde zum Beispiel Klagen von “Investoren” vor obskuren “Schiedsgerichten” erlauben –  in bester TTIP-Manier. Die Konzerne müssten dafür lediglich ein Tochterunternehmen in Kanada haben. Kurz gesagt:  TTIP & CETA stehen für Intransparenz und eine gefährliche Aushöhlung des Verbraucherschutzes zugunsten der Profitinteressen internationaler Großkonzerne!  Und weil das keinem normalen Erdbewohner und schon gar keinem Permakulturgärtner gefallen kann, gibt’s jetzt den großen, bundesweiten Aktionstag, gegen TTIP und CETA!  Am Samstag, 17.September 2016! Das heisst: mitmachen und Flagge zeigen!

In Hamburg geht die Demo gegen TTIP und CETA und  für einen gerechten Welthandel  am Samstag, 17.09.2016  zum Beispiel um 12 Uhr auf dem Rathausmarkt los. Weitere Kundgebungen gibt’s z.B. in Berlin, Franktfurt/Main, Köln, Leibzig, München und Stuttgart. Weitere Infos findet Ihr auf der Aktions-Website unter:  https://ttip-demo.de/bundesweiter-demo-tag/

Wer sich in den letzten Tagen zum Beispiel einmal  auf Website des Bayer-Konzerns mit der Konzernstrategie dieses Unternehmens und dem verantwortlichen Management beschäftigt hat, dem wird schnell klar, dass wir gegen TTIP und CETA demonstrieren müssen! So wie es aussieht, wird Bayer ja Monsanto übernehmen, für einen Betrag von deutlich über 65 Milliarden Dollar.  Ausgerechnet Monsanto –  ein Unternehmen, das wohl  wie kaum ein anderes für rücksichtslose Rendite-Interessen,  umweltgefährdende Gentechnik, Pestizide und Agrar-Chemie steht!  Und das alles soll in Zukunft unter dem Dach eines “deutschen Traditionsunternehmes” Platz haben, flankiert durch “Freihandelsabkommen”, die nur einem Ziel dienen, nämlich der Profitmaximierung? Wir appellieren an alle Bayer-Aktionäre: verkauft Eure Aktien – und investiert lieber in Unternehmen, die unsere Umwelt schützen und nachhaltige Strategien zum Schutz der Natur und unseres Planeten entwickeln! Und vor allem: macht mit bei den Aktionen gegen TTIP & CETA! Denn Chlor-Hühnchen und Hormon-Fleisch wollen wir ebensowenig wie Umweltgifte, Gentechnik und Gylphosat! Nicht auf dem Acker, und schon gar nicht im Urin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.