Bio-Saatgut
Allgemein Garten und Pflanzen

Der Frühling naht: Was Du jetzt über Saatgut wissen musst!

Woher kommt mein Saatgut?

Diese Frage stellen sich viele Permakultur-Freunde und Gärtner, gerade im Frühjahr, wenn man damit beginnen kann, Chilis, Tomaten oder andere Pflanzen auf der Fensterbank oder in einem kleinen Gewächshaus vorzuziehen. Auch Kartoffeln kann man jetzt schon in einem frostfreien Raum vorkeimen lassen!

Leider ist Saatgut aus Baumärkten, Supermärkten oder Drogerien meist nicht „samenfest“, das heisst man kann daraus auf längere Sicht kein eigenes, gesundes und keimfähiges Saatgut entwickeln (auf den Tüten steht die Bezeichnung „Hybridsaat“ oder „F1″).

Wer alte Sorten bewahren und sein eigenes Saatgut gewinnen möchte, der sollte auf samenfestes Saatgut in Bioqualität achten!

Samenfestes Bio-Saatgut – wo bekommt man es?

Ökologisches Saatgut bekommt man z. B. in vielen Bio-Gärtnereien, bei Bio-Betrieben, auf dem Wochenmarkt, im Biomarkt in der Stadt, und natürlich im Online-Versand. Bekannte und empfehlenswerte Anbieter von Bio-Saatgut sind zum Beispiel die Bingenheimer Saatgut AG und das Unternehmen Dreschflegel Bio-Saatgut.

Dreschflegel ist als Verein organisiert und ein Zusammenschluss von Biohöfen, die gemeinsam die überregionalen Vermarktung ihres Saatgutes organisieren. Darüber hinaus gibt es manchmal freundliche Nachbarn, Bio-Gärtner und Freundinnen der Solidarischen Landwirtschaft, die samenfestes Bio-Saatgut anbieten – wenn man Glück hat, auch zum Tauschen! Es lohnt sich also, Kontakte zu knüpfen, sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen – am besten also einfach mal Menschen in der Nähe fragen!

Aber auch ein Blick auf das Online-Angebot ist interessant:  Wer speziell nach alten Tomatensorten sucht, könnte zum Beispiel  bei lilatomate.de fündig werden –  die Betreiberin, Melanie, ist Tomaten-Expertin und gibt auch Vorträge und Gartenkurse, bevorzugt allerdings im süddeutschen Raum. In Norddeutschland bekommt Ihr Bio-Produkte zum Beispiel beim Hof Jeebel unter https://www.biogartenversand.de/  Interessant  sind dort unter anderem auch die leckeren Bio-Kartoffelsorten, zum Beispiel „Violetta“!

Tipp: Beim Saatgut immer auf Herkunft und Erzeuger achten!

Wer noch Saatgut in Tüten hat und und nicht weiss, woher es stammt, kann dazu auch selbst im Sortenkatalog der EU Nachforschungen anstellen, in der sogenannten Plant Variety Database

Das ist zwar recht zeitaufwändig und nicht ganz einfach, kann sich aber lohnen, denn hinter einigen, fast idyllisch klingenden Firmennamen und Erzeugern verbergen sich Unternehmen wie etwa Bayer Crop Science oder Monsanto, deren Produkte wir in der Permakultur-Community natürlich grundsätzlich ablehnen! (Warum die EU-Datenbank nur in englischer Sprache zur Verfügung steht, darüber dürfen wir nachdenken (wenn wir möchten), für große Europabegeisterung sorgt die Tatsache aber wohl eher nicht. Stand: 20.02.2018) Egal, eine gute Anleitung zur Verwendung der Datenbank und weitere Infos zum Thema Saatgut gibt’s im Blog von Tinto unter:  http://www.tinto.de/tipps/monsanto-als-ungebetener-gast-im-garten/



Eine der schnellsten und einfachsten Möglichkeiten, gesundes, vermehrungsfähiges Bio-Saatgut zu bekommen, ist aber bestimmt, auf einen der oben genannten Bio-Anbieter (Bingenheimer Saatgut, Dreschflegel) zurückzugreifen – oder sich Saatgut von Permakultur-Freunden zu beschaffen, die man gut kennt!

Mehr zum Thema Saatgut – im Permakultur-ABC von Permakulturtipps.de

Mehr Informationen über ökologisches Saatgut und die Möglichkeit, mit anderen aktiv zu werden: beim  Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt

PS:

Lust auf Kooperation und Zusammenarbeit mit Permakulturtipps.de?

Ihr handelt mit Bio-Saatgut oder anderen Bio-Produkten und möchtet Euer Unternehmen und seine Produkte bekannter machen? Mit einer Anzeige bzw. einem Banner  auf Permakulturtipps.de sorgt Ihr für Aufmerksamkeit – und  könnt gleichzeitig unsere Arbeit unterstützen! Meldet Euch bei uns , wir informieren Euch gern zu den Konditionen und freuen uns auf eine mögliche Zusammenarbeit!

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.