Allgemein

Zucchini für die Menschen zwischen Bargstedt und Illerbachen

Die Zucchini schmeckt als Gemüse einfach lecker, beispielsweise auf dem Grill zubereitet oder als Beilage zu Spaghetti und anderen Pastagerichten, außerdem blüht sie wunderbar, wächst schnell und ist reich an wertvollen Vitaminen – daher gehört diese nahe Verwandte des Kürbisses eigentlich in jeden Permakulturgarten! Macht man mit dem Anbau alles richtig, so schmecken die geernteten Zucchini süßlich. Bitterschmeckende Zucchini sollte man nicht essen, da die Bitterstoffe giftig sind und auch durch Kochen nicht zerstört werden!

Zucchini von Mehltau befallen – was tun?

Zucchini sind anfällig für Mehltau, eine Pilzerkrankung die sich durch einen weißen Belag auf den Blättern bemerkbar macht, vor allem, wenn sie zu dicht gepflanzt werden. Mehltau vorbeugen und ohne Gift bekämpfen? Das geht! Die erste „Vorsorgemaßnahme“ gegen Mehltau besteht darin, immer für eine gute, ausreichende „Belüftung“ der Zucchini-Pflanzen zu sorgen, so dass diese nach Regen schnell wieder abtrocknen können. Dazu pflanzt man die Zucchini stets mit genügend Abstand und pfückt später regelmäßig einige Blätter ab –  natürlich nie zuviele (höchstens etwa 20-30 % auf einmal) damit die Pflanze nicht zu stark geschädigt wird und sich regenerieren kann! Ist die Zucchini doch mit Mehltau befallen, so hilft es oft, die Blätter mit einer Mischung aus Wasser und Milch (Frisch- bzw. Vollmilch, keine H-Milch) oder Molke zu besprühen. Mischungsverhältnis von Milch bzw. Molke  und Wasser: ca. 1:8.  Auch ein Sud aus Ackerschachtelhalm, Niemblättern oder Knoblauch ist übrigens ein probates Mitttel gegen Mehltau! Tipp: Die vom Mehltau befallenen Blätter am besten verbrennen bzw. von gesunden Pflanzen fernhalten, damit sich der Mehltau-Pilz nicht im Garten oder auf dem Balkon verbreiten kann! Wichtige Faktoren für gesunde, widerstandsfähige  Zucchinipflanzen sind natürlich auch gesunde, nährstoffreiche Erde, genug Sonnenlicht und ein gutes „Kleinklima“ im Garten, mit möglichst vielen verschiedenen Pflanzen, Bodelebewesen usw …

Zucchini in Töpfen anpflanzen – so geht’s

Zucchini eignen sich auch gut zum Anbau in Kübeln, und zum Platz sparenden, vertikalen Anbau, also zum Anpflanzen in Gefäßen, die man zum Beispiel an einem stabilen Zaun befestigt. Wie das geht,  seht Ihr im folgenden Youtube-Film. Für alle die kein Englisch sprechen, sorry, aber vieles erklärt sich ja evtl. auch auf der visuellen Ebene!? ;-)



PS: in dem Video ist ein in Plastik verpackter Kunstdünger zu sehen, der offensichtlich beim Anbau der Pflanzen verwendet wurde (Min. 0:54 ff). Von so etwas raten wir natürlich grundsätzlich ab! Viel besser ist selbst hergestellte Komposterde oder, als zusätzlicher Dünger, eine selbsthergestellte Brennessel-Jauche, die man im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnt und der Zucchinipflanze angedeihen lässt! ;-)

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=eU3yWWpzTRs
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.