Allgemein Garten und Pflanzen

Der Günsel: besser als Rollrasen!

Der dunkle Günsel (Ajuga reptans) ist eine Bienenweide und macht sich auch als „Augenweide“ gut in jedem Permakulturgarten! Denn seine aufrechten, violetten Blüten und rötlichen, ovalen Blätter sehen wunderschön aus, gerade jetzt im Mai. Hummeln und Bienen „fliegen“ auf Günsel, zugleich ist er ein Bodendecker, der das Erdreich schützt und mit seinen feinen Wurzeln befestigt und verbessert. Wir meinen: eine gute Alternative zu langweiligen und „pflegeintensiven“ Rasenflächen, vor allem wenn man den Günsel noch mit möglichst vielen anderen, schön blühenden Pflanzen zusammen in seinem Garten anpflanzt, zum Beispiel Beinwell, Minze, Majoran, Thymian oder Lavendel!

Beinwell im Permakulturgarten

 

Der Günsel gehört zur Pflanzenfamilie der Lippenblütler und wird etwa 20 Zentimeter hoch, er liebt einen sonnigen bis halbschattigen Standort und nährstoffreichen Boden, am besten mit ein paar Steinen oder etwas Totholz in der Nähe. Auch als Heilkraut ist der Günsel bekannt, denn er hat eine antibakterielle Wirkung, und kann (nach Rücksprache mit dem Arzt) als Tee oder Aufguss zum Beispiel bei Angina, Durchfall und Schürfwunden angewendet werden.



* Der Günsel wird gelegentlich auch mit dem Gundermann verwechselt. Wie man diese Pflanzen unterscheidet, hat „Zauber wilder Kräuter“ in ihrem Youtube-Film sehr gut erklärt:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=IG7drGB4QdE

*Quelle: https://www.pflanzenfreunde.com/heilpflanzen/guensel.htm.

PS: Warum Rasen als unproduktive „Zierfläche“  in der Permakultur abgelehnt wird, und was Bill Mollison zu diesem Thema gesagt hat? Einen interessanten Blog-Beitrag dazu gibt’s hier: http://genughaben.de/2012/04/07/rasen-die-heimliche-tragodie/

Bewertung: 5.0/5. Von insgesamt 1 Abstimmung. Stimmen anzeigen.
Bitte warten...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.