Permakultur Matomo zaehler

Permakulturgarten

Schön und nützlich: Weißdorn im Permakulturgarten

Blühender Weißdorn im Frühling erfreut Herz und Seele der naturnahen Gartenfreundin: daher sollte der schöne Strauch in keinem Permakulturgarten fehlen! Die Früchte des Weißdorns ernähren viele Vogelarten, und sein dorniges Geäst bietet ihnen ein gutes Umfeld zum Nestbau.

Auch als Hecke bzw. Einfriedung eines Grundstückes ist Weißdorn gut geeignet!  Vor allem, wenn er in einer gemischten Anpflanzung, zum Beispiel zusammen mit Haselnuss, Hainbuche, Kornelkirsche, Wildrosen oder Schlehen gepflanzt wird.  Bei uns in Deutschland bzw. Westeuropa sind verschiedene Weißdornarten heimisch.  Beim Anpflanzen emfiehlt es sich auf ursprüngliche Weißdorn-Arten zurückzugreifen, die sich an unsere klimatischen Verhältnisse und Umweltbedingungen angepasst haben. Dazu  gehört zum Beispiel der eingriffelige Weißdorn (Crataegus monogyna) oder der zweigriffelige Weißdorn (Crataegus laevigata).

Weißdorn pflanzen: darauf solltest Du achten

Wer Weißdorn-Sträucher pflanzen möchte, besorgt sich diese sich am besten in einer „Bio-Baumschule“ in seiner Nähe, die sich auf ökologische Zucht- und Anbaumethoden versteht und die ohne giftige Spitzmittel (wie z.B. „Roundup“ bzw. Glyphosat) und Gentechnik arbeitet. Diese Baumschulen bieteten meist auch eine freundliche und umfassende Beratung! Weniger empfehlenswert sind bestimmte gezüchtete Kultursorten des Weißdorns, wie es sie zum Beispiel in den Gartenabteilungen vieler Baumärkte gibt. Dazu gehört zum Beispiel der lederblättrige Weißdorn (Crateagus lavallei) und bestimmte Sorten des Rotdorns. Diese Sorten blühen zwar auch schön, ihre Früchte werden aber nur von eher wenigen Vogelarten verspeist. Die Früchte des eingriffeligen Weißdorns hingegen stehen auf dem Speiseplan von über 30 verschiedenen Vogelarten!

Magisch, schnittverträglich und gut für Schmetterlinge

Weißdorn wächst, wenn er nicht geschnitten wird, im Laufe der Jahre zu einem schönen, kleineren  Baum heran, und wird je nach Standort rund 5 Meter hoch. Wird der Weißdorn regelmäßig im Herbst oder Frühjahr geschnitten, so verdichtet sich sein Geäst und es entsteht eine relativ dichte Hecke, in der sich auch Igel, Blindschleichen und andere Nützlinge wohlfühlen. Auch viele Schmetterlingsarten lieben Weißdorn, denn die Raupen können in einer dichten Weißdornhecke gut heranwachsen und finden genug Nahrung!

In der Heilmedizin spielt Weißdorn eine wichtige Rolle, weil seine Inhaltsstoffe die Sauerstoffversorgung der Gefäße und des Herzens verbessern können. Und auch in alten Sagen und Mythen begegnet uns der Weißdorn oft, denn unsere Vorfahren waren davon überzeugt, dass in ihm Naturgeister wie die Elfen wohnen und böse Geister fernhalten!

Alles in allem erfüllt Weißdorn also alle Ansprüche an eine schöne und nützliche Pflanze im Permakulturgarten! Leider haben viele Landwirte in den letzten Jahren wertvolle Weißdornhecken entlang ihrer Äcker entfernt, oder die noch verbliebenen Hecken werden jedes Jahr im Herbst oder Frühjahr auf ein viel zu niedriges Niveau gestutzt, so dass Vögel darin nicht mehr darin brüten können. Umso wichtiger sind Gärten und Landschaften, in denen der Weißdorn wieder Einzug hält und in  denen er gut wachsen und gedeihen kann!

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen