Permakultur Matomo zaehler

Blume
Garten und Pflanzen

Was hilft wirklich gegen Blattläuse?

Frühling! Blattläuse befallen jetzt gern blühende Pflanzen,  wie etwa Rosen und werden daher  von vielen Gärtnern gefürchtet. Die gute Nachricht: Um erfolgreich gegen Blattläuse vorzugehen bzw. diese in Schach zu halten, braucht man keine  „chemische Keule“ aus dem Gartencenter oder Baumarkt! Es gibt andere, kostengünstige und wirkungsvolle Methoden!

Umweltverträglich und kostengünstig gegen Blattläuse vorgehen?  Hier unsere 5 Permakultur-Tipps gegen Blattläuse im Frühjahr:

Tipp 1: Du hast im Garten kein Blattläuse-Problem …

sondern ein „Zu-wenig-Marienkäfer-Problem!“

Marienkäfer sind bekanntlich eine hervorragende Blattläuse-Polizei. Schaffe ihnen und anderen Nützlingen, wie z.B. Vögeln eine möglichst angenehme Lebensumgebung in Deinem Garten, mit vielen unterschiedlichen Pflanzen und Tieren, und ohne Gifte! Du wirst sehen, Dein Blattläuse-Problem wird sich nach einer Weile wahrscheinlich ganz von selbst erledigen!

Tipp 2: Wasser und mechanische Blattläuse-Bekämpfung

Hält sich der Blattläusebefall in Grenzen, kannst Du Marienkäfer und andere Schädlings-Vertilger bei ihrer Arbeit unterstützen: Spritze die befallenen Pflanzen einfach regelmäßig mit einem Wasserstrahl ab, und/oder streife die ungeliebten Läuse mit einem Stück Papier ab. Entsorge das Papier mitsamt Anhaftungen anschließend am besten im Restmüll oder verbrenne es.



Tipp 3:  Pflanzen-Tees und Brühen

Ist der Blattlaus-Befall in Deinem Garten, auf dem Balkon oder der Terasse gravierender, so kannst Du mit diversen selbsthergestellten Tees, Jauchen und Brühen gegen die ungeliebten Garten-Gäste vorgehen. Gut bewährt hat sich zum Beispiel ein Tee bzw. Absud aus Niemblättern, den Du im Verhältnis von ca. 1: 5 mit Wasser verdünnen kannst. Am besten sprühst Du ihn mit einer Sprühflasche auf die Blätter und Äste der befallenen Pflanzen, und wiederholst die Anwendung ggf. ein paar Tage lang.

Auch Kern oder Schmierseife kann gegen Blattläuse helfen – nimm einfach eine Handvoll geriebene Kernseife, vermische sie mit drei oder vier Litern heißem Wasser und fülle das Gemisch nach dem Erkalten in eine Sprühflasche. Nachteilig ist bei dieser „Lösung“ jedoch, dass das Mittel nicht ganz so „natürlich“ ist wie z.B. der „Neemblatt-Tee“, und sich z.B. langsamer im Boden abbaut.

Weitere natürliche und wirkungsvolle Mittel gegen Blattläuse sind Brühen bzw. Pflanzen-Tees aus Rainfarn, Wermut oder Ackerschachtelhalm. Leider sind diese nützlichen Pflanzen in vielen Teilen Deutschlands bereits selten, da sie von vielen konventionellen Landwirten rücksichtslos als „Unkraut“ verfolgt und mit Glyphosat todgespritzt werden. Du kannst Dir aber auch mit Zwiebeln oder Knoblauch behelfen, und daraus ein Mittel gegen Blattläuse herstellen! Einfach eine handvoll Knoblauchzehen und/oder 2 oder  3 Zwiebeln fein hacken, in einen großen Topf mit ca. 5 bis 7  Litern kochendem Wasser geben und 2 bis 3 Stunden ziehen lassen. Anschließend, nach dem Erkalten, durch ein Sieb gießen und die befallenen Pflanzen mit der Flüssigkeit bzw. dem „Tee“ besprühen!

Tipp 4: Brennnessel-Jauche

Auch Brennessel-Jauche eignet sich hervorragend zur Bekämpfung von Blattläusen! Wie Du eine solche Jauche herstellen kannst, erfährst Du hier

Tipp 5 : Zilpzalp gegen Blattläuse

Auch der Zilpzalp ist übrigens ein eifriger Blattlaus-Vertilger und eine echte „Geheimwaffe“ gegen Läuse und andere eher unbeliebte Gartengäste – schöne  Fotos von diesem kleinen, anmutigen Vogel findest Du in dem interessanten Naturfoto-Blog von Bärbel, die uns ja freundlicherweise schon öfters einige ihrer schönen Aufnahmen zur Verfügung gestellt hat! Also, warum nicht auf die Anschaffung einer (teuren)  Hauskatze verzichten – und stattdessen im Garten  Brutplätze für den Zilpzalp schaffen? Eine  Benjes-Hecke oder ein „lebender Zaun“, z.B. aus Hainbuchen, Weißdorn und Holunder wäre ein guter Anfang!

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen