Garten und Pflanzen

WM-Boykott: Fingerhut statt Fallrückzieher

Blutgrätsche, Dribbling, Lattenknaller? Ein kleiner Kreis verschworener Naturfreunde rätselt  gelegentlich noch immer über die Sinnhaftigkeit der zurzeit multimedial übertragenen Turnübungen.

Die gute Nachricht: Im Garten sind zwar weder Robbie Williams noch Wladimir Putin, dafür blühen dort gerade verschiedene Pflanzen besonders prächtig! Beispielsweise der Rote Fingerhut (Digitalis purpurea), siehe Abbildung. Der Fingerhut macht sich gut in jedem Natur- und Permakulturgarten, denn er spendet reichlich Nektar für Bienen und Hummeln und sieht einfach traumhaft aus! Fingerhut ist eine zweijährige Pflanze, er liebt nährstoffreiche Erde und einen sonnigen Standort.

Zu den Inhaltsstoffen des Fingerhuts gehören verschiedene Glykoside, die auch für die Herstellung von Arzneimitteln verwendet werden, sie sind in hohen Dosen allerdings sehr giftig. Daher ist beim Fingerhut stets Vorsicht geboten: die  Bestandteile der Pflanze sind hochgiftig und absolut nicht zum Verzehr geeignet! Wir meinen: wie alle Pflanzen im Garten, hat aber auch -und ganz besonders- der Fingerhut seine Daseins-Berechtigung im Sinne der Bio-Diversität!  Und der Blick in seine Blütenkelche ist ja vielleicht doch eine Alternative zu den  gelegentlich eher fragwürdigen Spektakeln unserer globalisierten und digitalisierten Welt? … ;-)

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.