Permakultur Matomo zaehler

Körbe statt Plastik
Leben ohne Plastik

Plastikbeutel – und was Du dagegen tun kannst!

Der Verbrauch an Kunststoff-Tragetüten in Deutschland ist zwar zurückgegangen, seitdem sie etwas kosten. Aber noch immer werden bei uns mehrere Milliarden Plastiktüten im Jahr verbraucht. Viel zu viele!

Nach Informationen des Umweltbundesamtes von 2017 waren ca. 3,1 Millarden davon dünne Plastikbeutel, sogenannte „Hemdchenbeutel„, wie es sie zum Beispiel an Obst und Gemüseständen in Supermärkten, in Apotheken und anderen Geschäften gibt.* Auch diese leichten, auf den ersten Blick so praktischen Beutelchen sind jedoch eine echte Umweltsünde bzw. Gedankenlosigkeit, die unsere Umwelt enorm belastet!

Etwas besser, aber auch nicht besonders umweltfreundlich, sind Papiertüten, die als Alternative zu Plastik immerhin schon in vielen Geschäften angeboten werden. Für die Herstellung von Papiertüten benötigt man aber ebenfalls viel Energie, Rohstoffe und Chemikalien. Allein für die Herstellung einer einzigen Papiertüte werden ca. 3 Liter Wasser verbraucht!

Plastik vermeiden – umweltfreundlich einkaufen

Die beste Lösung ist es daher, wenn Du Obst, Gemüse und andere Dinge lose, also völlig unverpackt einkaufst, und auf Plastik- und Papiertüten komplett verzichtest! Das geht in vielen Geschäften schon relativ einfach, zum Beispiel in Bio-Märkten, auf dem Wochenmarkt und natürlich in „Unverpackt“-Läden“, die es zum Glück in immer mehr Städten gibt! Zum Transport für’s enkeltaugliche Einkaufen empfiehlt sich der gute alte Jute- bzw. Stoffbeutel! Oder ein schöner Korb, aus natürlichem Material, zum Beispiel aus Weidenruten, der möglichst oft und lange benutzt wird! Das sieht gut aus und belastet später nicht die Umwelt, zum Beispiel das Meer und die darin lebenden Tiere!

Auch „Penny“ sorgt für Plastik-Ärger

Plastik- bzw. Folienverpackungen begegnen uns leider nicht nur beim Einkaufen – sie verstopfen auch den Briefkasten! Was man dort finden kann, wenn die neue Post-Zustellerin im Bezirk den obligatorischen Aufkleber „Bitte keine Werbung, kein ‚Einkaufaktuell‘ und keine kostenlosen Zeitschriften!“ einfach nicht beachtet, das zeigt dieses Foto:

Penny Plastifolie
Bei „Penny“ sind im März 2019  leider nicht nicht nur die Preise ein „Skandal“: Jede Menge Plastik, Papierverschwendung und überflüssige, möglicherweise sogar giftige Druckfarben! 

Der aktuelle, per Postwurfsendung im Raum Lüneburg verteilte Werbeprospekt der Supermarktkette „Penny“ (Foto vom 1. März 2019) sorgt bei umweltbewussten Menschen bestimmt nicht für Jubel über „Skandal-Preise“! Eher für Kopfschütteln und Verärgerung über Plastik-Müll! Ein in Folie eingeschweißtes Heft mit Sonderangeboten und dem Aktionsmotto: „Taste of Asia – Fernost für alle“. Wer braucht so etwas? Leben wir noch in den 1980er Jahren, als man von den Auswirkungen der Plastik-Flut auf die Umwelt noch nicht soviel wusste? Kein Kommentar… Oder doch? ;-) Wie lange soll das noch so weitergehen?

„Einkaufaktuell“: Plastikmüll und Ressourcenverschwendung

Was ist eigentlich aus der Petition gegen Einkaufaktuell geworden, dieses Parade-Beispiel für in Plastik eingeschweisste Ressourcenverschwendung, Ignoranz und Umwelt-Verachtung der Deutschen Post AG? Hatten 2014 nicht einmal fast 192 Tausend Menschen den Aufruf gegen die umweltschädliche und unbeliebte Reklame-Sendung unterzeichnet?

Soweit wir wissen, hat die Deutsche Post AG damals, nach dem Protest, ein paar vordergründige Verbesserungen in Aussicht gestellt. Im Prinzip macht das Unternehmen aber weiter mit dem folienverschweissten Werbeprospekt, wie gehabt. Jede Woche geht „Einkaufaktuell“ (meist völlig unverlangt) an über 15,6 Millionen Haushalte. Alles in Butter. Nachhaltigkeit? Image? Egal.

Da hilft wohl nur eins: weiter öffentlich Kritik üben und sich für Plastik-Verzicht und mehr Umwelt- und Ressourcenschutz engagieren!

Das können wir alle tun, beispielsweise auch, indem wir die „Werbepartner“ der Deutschen Post darauf hinweisen, dass wie „Einkaufaktuell“ aus ökologischen Gründen ablehnen!


Quellen:

  • Statistik-Meldung über Plastik-Tüten vom 24.8.2017:  https://www.umweltbundesamt.de/umwelttipps-fuer-den-alltag/haushalt-wohnen/plastiktueten#textpart-1
  • http://kunststofftragetasche.info/wordpress/daten-erhebungen/

Empfehlenswert und eine gute Aktion gegen den Plastikmüll ist die App „ReplacePlastic“ von der Initiative Küste gegen Plastik e.V.“:

Mehr zum Thema „Plastik vermeiden“ – hier bei Permakulturtipps.de!

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen