Permakultur Matomo zaehler

Einmach Gläser
Haushalt und Wohnen Leben ohne Plastik

Unverpackt einkaufen – Plastik vermeiden

Nachhaltigkeit, ökologisches Bewusstsein und ein vernünftiger Umgang mit  Ressourcen werden immer wichtiger. Dazu gehören auch neue Ideen und Konzepte zur Müll- und Plastikvermeidung. Bewegungen wie z. B. „Zero Waste“ oder „Bulk Shopping“ (also das unverpackte Einkaufen wie früher im „Tante Emma Laden“) liegen im Trend und erleben vielerorts eine Blüte.

Unverpackt – Gründer in Berlin

Ein gutes Beispiel dafür ist das Start-up-Unternehmen „Original Unverpackt“ von Milena Glimbowski und Sara Wolf, die im September 2014 unter diesem Namen ihren ersten Supermarkt ohne Einwegverpackungen in Berlin-Kreuzberg eröffneten. Die Idee: alle Produkte werden ohne Plastikverpackung angeboten, jeder Kunde kann eigene Gefäße mit in den Laden bringen und sich dort Lebensmittel wie zum Beispiel Pasta, Müsli oder Nüsse selbst abfüllen,- ganz nach individuellem Bedarf und ähnlich preiswert und hochwertig wie im „normalen“ Bio-Supermarkt um die Ecke.
Sara Wolf und Milena Glimbowski hatten ihre Idee zu „Original Unverpackt“ durch Crowdfunding finanziert und so mehr als 100.000 Euro für ihre Gründung zusammenbekommen. Wie man liest, wurde ihre Idee inzwischen schon  kopiert und es gibt weitere, sehr ähnliche Crowdfunding-Kampagnen. Als Konsequenz bieten die beiden „Original Unverpackt“ seit einiger Zeit auch im Franchise-System an und unterstützen Interessierte bei der Eröffnung eines eigenen „OU“-Marktes. Für alle, die sich für diese Art des Einkaufens und die Geschäftsidee von „Original Unverpackt“ begeistern, gibt es weitere Informationen auf der Website von „Original Unverpackt“ unter: https://original-unverpackt.de/ueber-original-unverpackt/

Unverpackt einkaufen – das  geht jetzt in vielen Städten!

Vergleichbare Ansätze, also Lebensmittel, die man lose und ohne Plastikmüll zu produzieren einkaufen kann, gibt es inzwischen in fast allen größeren Städten. So verfolgt zum Beispiel auch das Team von „Stückgut Hamburg“ im schönen Stadtteil Ottensen das Ziel, den Plastikmüll zu reduzieren – durch ein entsprechendes Ladenkonzept und unverpackte Produkte. Vorbeischauen lohnt sich! Adresse: www.stueckgut-hamburg.de

Ihr kennt ein neues, tolles Zero-Waste bzw .Unverpackt-Geschäft, das wir in unserem Blog vorstellen sollten? Dann nehmt Kontakt zu uns auf, wir freuen uns auf Eure Nachricht!

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen