Welchen Zaun für den Permakulturgarten?

Wer das Glück hat, seinen eigenen Garten nach Permakulturprinzipien zu gestalten, der steht irgendwann auch vor der Frage, welchen Gartenzaun er verwendet. Gerade wenn man zum Beispiel Hühner, Schafe oder andere Tiere hat, erfüllt der Zaun eine wichtige Aufgabe, denn er  hält zum Beispiel Ziegen vom Verzehren der Gartenkräuter ab. Auch zur Einfriedung eines Vorgartens ist ein Zaun sinnvoll – und spätesten hier kommen auch ästhetische Überlegungen ins Spiel. Ein Jägerzaun, eventuell auch noch mit schädlichen Farben oder Teeröl gestrichen,  ist für den wahren Permakulturfreund natürlich absolut keine Option.

 

Ökologisch: Trockenmauer und  Benjeshecke

Viel schöner und ökologisch sinnvoller ist zum Beispiel eine Trockenmauer aus Feldsteinen oder eine Benjeshecke aus aufgeschichteten Ästen, denn darin finden auch nützliche Tiere wie zum Beispiel Salamander, Igel  oder Erdkröten einen Unterschlupf. Auch “lebende” Hecken, z. B.  aus Weißdorn, Heckenrosen oder Feuerdorn ergeben eine gute Einfriedung bzw. Abgrenzung des Gartens , müssen allerdings regelmäßig geschnitten werden.

Selbstbau-Zaun aus Restholz, Staketenzaun & mehr

Wer sich doch für einen selbstgebauten Holzzaun entscheidet, kann sich kostengünstig aus Paletten oder anderem  Restholz einen Zaun bauen. Am besten unbehandelten Holz verwenden und stattdessen auf konstruktiven Holzzschutz achten! (Erdkontakt der Zaunlatten vermeiden, Pfosten und Latten oben abschrägen, damit das Wasser ablaufen kann; Zaunpfähle gegen Verrottung ankohlen.) Besonders schön und natürlich sieht  ein Zaun aus selbstgeflochtenen Weiden- oder Haselnussruten aus, hier ist allerdings ein gewisses handwerkliches Geschick gefragt.
Für gutsituierte und investitionsbereite Permakultur-Freunde ist der traditionelle Staketenzaun eine formschöne, ansehliche Alternative. Staketenenzäune werden meist aus sehr robustem, langlebigem Kastanien- oder Lärchenholz angefertigt und müssen nicht gestrichen werden. Der Aufbau geht schnell, denn der Staketenzaun wird in Rollenform geliefert. Es tummeln sich viele Anbieter auf dem Staketenenzaun-Markt.  Ein Unternehmen mit gutem Know-how und hochwertigen Produkten ist zum Beispiel der Bauladen Kirchheim, der auf seiner Website auch eine nützliche  Anleitung zum Aufbau des Stakenenzaun veröffentlicht hat . (https://www.google.de/search?q=permakultur&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=k4WLVvjwMsKsPJWFqTg#q=Bauladen+Kirchheim)
Übrigens: Wer seinen Zaun im Winter oder Frühjahr bestellt, profitiert gelegentlich auch von Sonderpreisen oder kann Restposten erhalten, denn in der Regel werden Zäune ja im Herbst aufgebaut. Aber auch das zeitige Frühjahr ist noch geeignet , wenn der Boden frostfrei ist. In jedem Fall ist ein schöner Natur-Zaun den oft angepriesenen Metall-Zäunen im sterilen Industrie-Park-Design vorzuziehen, denn er ist ökologisch viel sinnvoller und demonstriert als Visitenkarte des Hauses zugleich nachhaltig guten Geschmack und permakulturelle Lebensfreude!

Foto: Copyright 2016 by www.permakulturtipps.de – Alle Rechte vorbehalten!