Einkaufaktuell

"Einkaufaktuell" ist eine Postwurfsendung der Deutschen Post AG, die nach Angaben des Unternehmens jede Woche rund 14,8 Millionen Haushalte erreicht (Stand: Nov. 2019) - und sie demonstriert unserer Meinung nach eindrucksvoll, was die Versprechnungen und Bekenntnisse der Deutschen Post zu mehr Nachhaltigkeit und ökologischem Wirtschaften Wert sind: nämlich offensichtlich nicht viel bzw. nichts!

Solange es dieses Werbemedium gibt, müssen wir die  Bekenntnisse zu mehr "Nachhaltigkeit" der Deutschen Post leider als leere Versprechungen betrachten, denn "Einkaufaktuell" ist - gerade in Zeiten der digitalen Kommunikation - überflüssig, eine große Ressourcenverschwendung und belastend für die Umwelt! Darüber hinaus fühlen sich viele Menschen von dieser Form unverlangt zugeschickter Werbung belästigt. Obwohl "Einkaufaktuell" in PE-Folie eingeschweisst ist und giftige bzw. für die Umwelt belastende Druckfarben enthält, hat das massenhaft verteilte Werbemedium kurioserweise das Umweltzeichen "Blauer Engel" erhalten (weil es aus Altpapier besteht). Wir meinen: dies könnte schon einmal zum Nachdenken über das viel verwendete Umweltzeichen anregen!

Es gab in der Vergangenheit bereits zahlreiche Bemühungen, die Deusche Post zum Einlenken zu bewegen und "Einkaufaktuell" in seiner jetzigen Form endlich einzustellen - leider ohne Erfolg. Denn solange Werbekunden in "Einkaufaktuell" inserieren, ist das ganze offensichtlich ein lukratives Geschäftsmodell. Es hilft daher wohl nur weiterer, beständiger Protest von uns Verbraucherinnen und Verbrauchern;  z. B. per Email an die inserierenden Unternehmen, oder direkt an die Post!

In Deinem Schreiben kannst Du die Deutsche Post z. B. auffordern, "Einkaufaktuell" einzustellen und kurz begründen, warum Du dieses Werbemedium für umweltbelastend und nicht nachhaltig hältst.

Wie kann ich die Zustellung von "Einkaufaktuell" verhindern?

Um Dich vor der Zustellung von "Einkaufaktuell" zu schützen, hilft im Moment offenbar leider nur eines: Bringe einen entsprechenden Aufkleber an Deinem Briefkasten an, mit einem Werbe-Widerspruch. Eine Vorlage für den Aufkleber findest Du z. B. hier:

https://www.deutscher-verbraucherschutzverein.de/downloads.html#briefkastenwerbung

Du kannst den Aufkleber aber natürlich auch selbst gestalten und formulieren: Beispielsweise mit dem Text "Keine Werbung! Kein "Einkaufaktuell", keine kostenlosen Zeitschriften". Der Aufkleber muss nur deutlich sichtbar und lesbar sein, dann darf die Postwurfsendung nicht mehr eingeworfen werden; das wurde in der Vergangenheit von verschiedenen Gerichten in ihrer Urteilssprechung so festgestellt.

 

 

No votes yet.
Please wait...