Glyphosat

Glyphosat ist der Hauptwirkstoff in dem Monsanto-Produkt "Roundup". Das Gift wird auf fast 40 Prozent der deutschen Äcker eingesetzt und ist laut Weltgesundheitsorganisation "wahrscheinlich krebserregend". Glyphosat ist weltweit das meistverkaufte Unkrautvernichtungsmittel und ein sogenanntes "Totalherbizid";  es tötet jede Pflanze ab, die nicht gentechnisch so verändert wurde, dass sie den Herbizideinsatz überlebt. Glyphosat ist einer der Hauptverursacher des Artensterbens in unserer Agrarlandschaft. Glyphosat-Rückstände finden sich auch im Tierfutter, z. B. in Sojabohnen - und inzwischen selbst  im menschlichen Körper. Die Langzeitfolgen durch die Belastung mit dem Gift sind kaum erforscht. Die zuständigen Ministerien verlassen sich weitgehend auf Studien der Industrie und Hersteller von Glyphosat. Daher setzen sich Permakultur-Freunde und Umweltschutz-Organisationen für ein striktes Verbot von Glyphosat ein!

Aktionsbündnis gegen Glyphosat

Im Frühjahr 2017 startete der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)  eine Aktion bzw. Bürgerinitiative, für ein europaweites Verbot von Glyphosat. Die aktuelle Campact-Aktion "Der Monsanto-Minister muss gehen" richtet sich gegen die Entscheidung von Landwirtschaftsminister Schmidt, einer Verlängerung der  Zulassung von Glyphosat zuzustimmen und wurde bis heute bereits über 440 Tausend Menschen unterzeichnet (Stand: 13.12.2017)!

Was wir im Alltag gegen Glyphosat tun können

Wichtig sind nicht nur Appelle an Politiker, sondern vor allem das Gespräch mit Menschen, die die Gefahren von Glyphosat und anderen "Pflanzenschutzmitteln"  noch nicht kennen oder sie verharmlosen, also die zwischenmenschliche Kommunikation! Wenn sich die Möglichkeit ergibt, ist es daher wichtig, dass jeder, der über die entsprechende Kommunikationsstärke verfügt, auch mit konventionellen Landwirten in seiner Umgebung, Nachbarn, Bürgermeistern und Entscheidern in den sogenannten "Grünflächenämtern" darüber spricht; und freundlich, aber bestimmt verdeutlicht, warum wir Glyphosat / Round Up und andere Herbizide nicht in unserer Umwelt - und schon gar nicht in unseren Nahrungsmitteln und unseren  Körpern - haben möchten! Die vielbeschworene "Ernährung der Weltbevölkerung" - sie  lässt sich auf Dauer ganz bestimmt NICHT mit Glyphosat und anderen Agrar-Giften bewerkstelligen, sondern nur ohne Gift und ohne eine rücksichtslose Ausbeutung unserer natürlichen Ressourcen! Hier ein rd. 45 minütiger Youtube-Film, der alle wichtigen Informationen über Glyphosat gut zusammenfasst, eine Sendung vom 2.11.2015 auf WDR (Sendereihe "die story"). Informationen übrigens, die uns das Landwirtschaftsministerium bis heute zum größten Teil vorenthält. Warum wohl? -

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.