Kapok-Baum

Der Kapok-Baum ("Ceiba pentandra") gehört zu den größten Bäumen des tropischen Regenwaldes; im Alter entwickelt er eindrucksvolle Brettwurzeln, die ihn stützen. Seine Früchte sind bis zu 15 cm lange Kapseln, sie beinhalten außer den Samen eine aussergewöhnliche Pflanzenfaser, die ähnlich wie Baumwolle aussieht, sich jedoch nicht verspinnen lässt. Aus diesem Material wird Kapok gewonnen, das vor allem als Füllmaterial für Kissen und Matratzen Verwendung findet, aber auch für die Herstellung von Schwimmwesten und als Dämm- bzw. isolier-Material genutzt wird. Der Kapokbaum wird auch Wollbaum genannt. Kapokfasern gehören zu den leichtesten Naturfasern der Welt, denn sie können in ihrem Holhlraum viel Luft einschließen, die Oberfläche ist mit einer natürlichen Wachsschicht bedeckt und daher wasserabweisend und schwimmfähig. Aus den Samen des Kapokbaumes lässt sich auch Speiseöl oder Seife gewinnen, denn sie haben einen hohen Fettanteil.

Foto: Courtesy The Biodiversity Heritage Library / www.biodiversitylibrary.org (gemeinfrei)

Der Kapokbaum stammt ursprünglich aus Südamerika und Westafrika, ist heute aber auch in Asien, z. B. in Thailand heimisch.  Die Mayas von Yucatán betrachteten den  Kapokbaum als heiligen Baum, er stellte für sie den Weltenbaum dar, eine Verbindung von Himmel, Erde und Untergrund. Auch bei anderen indigenen Völkern, beispielsweise in Peru, entlang des Amazonas  spielt der Baum eine wichtige Rolle und ist Teil der Mythologie. (Quelle: Wikipedia)



Geöffnete Kapokfrucht bzw. Kapsel. © J.M. Garg / Wikimedia Commons / Lizenz: CC-BY-SA-3.0 / GFDL

 

Einen sehr interessanten Artikel zum Kapokbaum (und seiner Bedeutung in Thailand)  gibt es hier,  in englischer Sprache.
Der Kapokbaum erinnert uns daran, wie wichtig es ist, die letzten verbleibenden Regenwälder auf diesem Planeten vor der Zerstörung zu retten! Höchste Zeit, endlich die Vorstellung von ungebremstem "Wachstum" zu beenden, und für einen schonenden Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen und den Schutz indigener Völker einzutreten!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.