Schnecken

Die schleimigen Weichtiere werden im Garten meist ungern gesehen. Die meisten Hobbygärtner, deren Salatpflanzen bereits bis zur Unbrauchbarkeit durchlöchert wurden, haben sich daher schon mit Möglichkeiten der  Schneckenbekämpfung beschäftigt. Das Nervengift Schneckenkorn ist zwar wirksam, aber auch für andere Lebewesen, wie zum Beispiel Igel, schädlich, daher gehört es nicht in den Permakulturgarten!!!  Auch in kleinen Mengen lehnen wir Schneckenkorn ab, denn es besteht immer die Gefahr, dass auch die natürlichen Freßfeinde der Schnecken durch die Giftstoffe gefährdet werden! Diesen  natürlichen Feinde der Schnecken, wie zum Beispiel Igeln oder Vögeln, sollte man aber einen  möglichst intakten Lebensraum bieten, denn nur so können sie den Schnecken in einem naturbelassenen Garten Einhalt gebieten. Besonders zu empfehlen sind Laufenten als natürliche "Schneckenpolizei", denn sie vertilgen gerne Schnecken, fabrizieren jede Menge natürlichen Dung und sind auch noch sehr schön anzusehen! Auf kleineren Flächen, wo keine Entenhaltung möglich ist, hilft, neben der Unterstützung von anderen Freßfeinden das regelmäßiges Absammeln der Schnecken. Erdbeeren kann man aber z.B. auch vertikal bzw. in Pflanzschalen ausserhalb der Reichweite von Schnecken anpflanzen  und auf diese Weise  vor Schnecken schützen. Eine wesentlich bessere Lösung als Schneckenkorn und andere Gifte ist auch der ogenannte Schneckenzaun, er ist allerdings relativ teuer, wenn man ihn als Fertigprodukt kauft. Findige Bastler  bauen sich den Schneckenzaun daher selbst, oder probieren andere Bekämpfungsmethoden wie etwa Bierfallen (damit lockt man die Schnecken allerdings möglicherweise auch erst richtig an) oder Sperren aus Kalk, Kaffeesatz oder Sägespäne.

Übrigens sprechen wir hier in erster Linie von Nacktschnecken, wenn es um sogenannte "Schädlinge" geht! Weinbergschnecken stehen in Deutschland unter Schutz und sollten daher als Gäste in jedem Permakulturgarten willkommen sein! Und für alle, die trotz Bierfallen, Schnecken absammeln und anderen Methoden über schneckenbedingten Salat- und Blätterverlust klagen: tröstet Euch mit den Worten renommierter Permakultur-Koryphäen:

"The problem is the solution!" -

Letzlich sind große Nacktschnecken-Plagen ein Indiz dafür, dass in der umliegenden Natur etwas aus der Balance geraten ist. Setzt Euch daher am besten dafür ein, dass diese Misstände beseitigt werden, unterstützt zum Beispiel den Kampf gegen Monokulturen und vergiftete, Glyphosat-gespritze Agrarindustrie-Flächen! Und sorgt in Eurem Garten für größtmögliche Bio-Diversität also Pflanzenvielfalt (dazu gehören auch schönenKräuter wie zum Beispiel Thymian, Majoran, Rosmarien und Salbei) - das ist langfristig der beste Schneckenschutz!